Our program

None

06. Dezember 2019, 20:00 Uhr

Whiskey, Guinness, Irish Folk: InCiders

Mit einer Reihe neuer Titel und vielen bekannten Irish Folk Standards wird der Jazzkeller für diesen Abend zum Irish Pub.
Platzreservierung
Ausverkauft
Eintritt 12,50 €
Besetzung:
McKinley Black
Nora Leschkowitz
Michael "Mitch" Steinberg
Lenn Kudrjawizki
None

13. Dezember 2019, 20:00 Uhr

Tower Jazzband Berlin

Ausgehend vom englischen Traditional-Jazz-Stil der 50er Jahre ist die TOWER-JAZZBAND erfolgreich um ein eigenständiges Profil bemüht
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt 7,50 €
Neben bekannten Jazz-Standards umfasst das umfangreiche Repertoire Spirituals, Blues, Musicalmelodien, Dixieland- und Swingstücke, selten gespielte Melodien des traditionellen Jazz und mehrere Eigenkompositionen. Einige Stücke modernerer Jazzstile bereichern das Programmangebot.
None

14. Dezember 2019, 20:00 Uhr

American Acoustic Christmas Classics

Ein Abend voller bekannter amerikanischer Weihnachtsklassiker.  Fröhliche, beschwingte Weihnachtssongs, gemischt mit kurzen lustigen Gedichten, kuriosen Geschichten und weiteren Überraschungen.
Platzreservierung
Ausverkauft
Eintritt: 15,50 €
Wer liebt sie nicht, die berühmten amerikanischen Weihnachtsklassiker? Auch im schneelosen Berliner Winter hauchen die fünf hochkarätigen Musiker des Abends dem Zuhörer warme Weihnachtsstimmung ins Herz. Es erwartet Sie ein fröhlicher, beschwingter und abwechslungsreicher Konzertabend mit überraschend neuen Arrangements - abseits von „Last Christmas“. Der facettenreiche Satzgesang und die wundervollen akustischen Gitarren- und Geigenklänge lassen das Herz von Musikliebhabern höher schlagen. Humorvolle Gedichte und kurze Geschichten stimmen das Publikum auf das Fest ein. Ein Weihnachtskonzert der anderen Art, das Sie auf keinen Fall verpassen sollten!


BESETZUNG:

Mckinley Black (USA)  (Vocals/ Git.)
Vladimir Spiridonov (RUS)  (Git.)
Nora Kudrjawizki  (DE) (Vocals/ Geige)
Anny Elstermann (DE) (Vocals)
Doreen D'Orville  (DE) (Vocals)  
Zu Gast:
Nora Leschkowitz (DE) (Lesung)
None

20. Dezember 2019, 20:00 Uhr

InCiders Irish Christmas Market

Kurz vor Heiligabend kommt wahrlich festliche Stimmung auf. Mit den InCiders reisen wir musikalisch ins weihnachtliche Irland!
Platzreservierung
Ausverkauft
Eintritt 15,50 €
Es duftet nach Tanne, Bratapfel, Punch und gerösteten Mandeln. Natürlich wird auch Irish Whiskey und Guinness getrunken. Mit Celtic-Christmas Songs, tradtionellen Weihnachtsliedern und Iris Folk Klassikern lassen die InCiders wahre vorweihnachtliche Stimmung aufkommen. Unser Special Guest zum Fest: Nora Kudrjawizki. Die vielseitige Künstlerin, die neben Gesang, Lyrik, Malerei und Tanz, eine Perfektionistin an der Violine ist, stellt sich mit Lenn einem Duell! Zwei Violinen: wer wird gewinnen? Am 23. Dezember werden wir es wissen.
Besetzung:
McKinley Black
Nora Leschkowitz
Michael "Mitch" Steinberg
Lenn Kudrjawizki
None

21. Dezember 2019, 20:00 Uhr

InCiders Irish Christmas Market

Kurz vor Heiligabend kommt wahrlich festliche Stimmung auf. Mit den InCiders reisen wir musikalisch ins weihnachtliche Irland!
Platzreservierung
Ausverkauft
Eintritt 15,50 €
Es duftet nach Tanne, Bratapfel, Punch und gerösteten Mandeln. Natürlich wird auch Irish Whiskey und Guinness getrunken. Mit Celtic-Christmas Songs, tradtionellen Weihnachtsliedern und Iris Folk Klassikern lassen die InCiders wahre vorweihnachtliche Stimmung aufkommen. Unser Special Guest zum Fest: Nora Kudrjawizki. Die vielseitige Künstlerin, die neben Gesang, Lyrik, Malerei und Tanz, eine Perfektionistin an der Violine ist, stellt sich mit Lenn einem Duell! Zwei Violinen: wer wird gewinnen? Am 23. Dezember werden wir es wissen.
Besetzung:
McKinley Black
Nora Leschkowitz
Michael "Mitch" Steinberg
Lenn Kudrjawizki
None

22. Dezember 2019, 19:00 Uhr

InCiders Irish Christmas Market

Kurz vor Heiligabend kommt wahrlich festliche Stimmung auf. Mit den InCiders reisen wir musikalisch ins weihnachtliche Irland!
Platzreservierung
Ausverkauft
Eintritt 15,50 €
Es duftet nach Tanne, Bratapfel, Punch und gerösteten Mandeln. Natürlich wird auch Irish Whiskey und Guinness getrunken. Mit Celtic-Christmas Songs, tradtionellen Weihnachtsliedern und Iris Folk Klassikern lassen die InCiders wahre vorweihnachtliche Stimmung aufkommen. Unser Special Guest zum Fest: Nora Kudrjawizki. Die vielseitige Künstlerin, die neben Gesang, Lyrik, Malerei und Tanz, eine Perfektionistin an der Violine ist, stellt sich mit Lenn einem Duell! Zwei Violinen: wer wird gewinnen? Am 23. Dezember werden wir es wissen.
Besetzung:
McKinley Black
Nora Leschkowitz
Michael "Mitch" Steinberg
Lenn Kudrjawizki
None

24. Dezember 2019, 11:30 Uhr

Heiligabend! Restaurant geschlossen!

Liebe Gäste! Heute ist der Tag, an dem auch wir uns Ruhe und Besinnlichkeit gönnen! Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest!
Öffnungszeiten zu den Festtagen:
Platzreservierung
24.12. (Heiligabend)
ganztägig geschlossen

25.12. (1. Feiertag)
11 - 24 Uhr weihnachtliche Tafelfreuden a la carte  in allen Räumen
(Mittag ausgebucht, ab 17 Uhr Reservierungen empfehlenswert)

26.12. (2. Feiertag)
11 - 24 Uhr weihnachtliche Tafelfreuden a la carte  in allen Räumen
(Mittag ausgebucht, ab 17 Uhr Reservierungen empfehlenswert)
ab 20 Uhr im Gewölbe: Weihnachtliches Swing-Konzert (Veranstaltung Ausverkauft)

27.12.-30.12.18
geöffnet tägl. 11:30 - 24 Uhr

31.12.2018
geöffnet 11:30 - 22:30
Willkommen zum Speisen und Trinken!

1.1.2019 Neujahr
11:30 - 15 Uhr Neujahrs-Frühschoppen (a la carte - kein Brunch-Buffet), danach a la carte geöffnet.
ab 2.1.2019 wie gewohnt ab 11:30 geöffnet
 
None

25. Dezember 2019, 20:00 Uhr

Keine Veranstaltung

Restaurant 11:30 - 23 Uhr geöffent Reservierung hier!
Platzreservierung
None

26. Dezember 2019, 20:00 Uhr

Andrej Hermlin & His Swing Dance Band

Christmas in Swing! Erleben Sie bei Kerzenschein und Tannenduft eine Revue mit amerikanischen Christmassongs mit special Guests und der »Halbe« Big Band!
Platzreservierung
Ausverkauft
Eintritt 17,50 €

Zum schönsten Fest des Jahres präsentiert der Ratskeller Köpenick Andrej Hermlin & His Swing Dance Band mit einem Christmas-Special! Erleben Sie im festlich geschmückten Gewölbe bei Kerzenschein und Tannenduft eine romantische Weihnachtsrevue mit amerikanischen Christmassongs wie »Santa Claus Is Coming To Town«, »Jingle Bells« oder »White Christmas« - natürlich in Originalarrangements aus den 30er und 40er Jahren und vielleicht fällt sogar Schnee im Winter Wonderland: »Let it snow! Let it snow! Let it snow«! Wie schon in den vergangenen Jahren präsentiert Andrej Hermlin dieses besondere Konzert mit der »halben Big Band«
None

27. Dezember 2019, 20:00 Uhr

Keine Veranstaltung

Restaurant 11:30 - 23 Uhr geöffent Reservierung hier!
Platzreservierung
None

28. Dezember 2019, 20:00 Uhr

Keine Veranstaltung

Restaurant 11:30 - 23 Uhr geöffent Reservierung hier!
Platzreservierung
Send reservation
None

31. Dezember 2019, 11:30 Uhr

Silvester a la carte

Vermissen Sie an dieser Stelle die Ankündigung der Silvestergala?  – nach 25 Jahren haben wir entschieden, künftig auf Silvesterpartys zu verzichten. Lesen Sie weiter unten...
Tisch reservieren hier
Platzreservierung
frei
Unter unseren 23 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sind junge Mütter, Väter, Familien – und es werden immer mehr! Das erfordert von uns als Arbeitgeber eine besondere Verantwortung und Rücksichtnahme in der Arbeitszeitgestaltung. Mit komplexen und aufwändigen Veranstaltungen wie unsere hochwertigen Brunches und anspruchsvollen Silvesterpartys ist dies nicht mehr vereinbar.Wir sind sicher, Sie haben dafür Verständnis! Am 31.12. hat das Restaurant von 11.30–22.30 Uhr ge öffnet und das neue Jahr begrüßen wir am 1.1.2020 mit einem À-la-carte-Dixieland-Frühschoppen bei freiem Eintritt wie gewohnt ab 11.30 Uhr
Tisch reservieren hier!
None

01. Januar 2020, 11:30 Uhr

Frühschoppen mit Dr. Brauers Hot Seven

Vielleicht vermissen Sie an dieser Stelle die Ankündigung der traditionellen Dixieland-Brunch. Nach 25 Jahren haben wir entschieden darauf  zu verzichten. Aber ganz ohne Spaß begrüßen wir das neue Jahr nicht!
Platzreservierung
Ausverkauft
Eintritt frei
Unter unseren 23 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sind junge Mütter, Väter, Familien – und es werden immer mehr! Das erfordert von uns als Arbeitgeber eine besondere Verantwortung und Rücksichtnahme in der Arbeitszeitgestaltung. Mit komplexen und aufwändigen Veranstaltungen wie unsere hochwertigen Brunches und anspruchsvollen Silvesterpartys ist dies nicht mehr vereinbar.Wir sind sicher, Sie haben dafür Verständnis! Am 31.12. hat das Restaurant von 11.30–22.30 Uhr geöffnet und das neue Jahr begrüßen wir am 1.1.2020 mit einem À-la-carte-Dixieland-Frühschoppen bei freiem Eintritt wie gewohnt ab 11.30 Uhr
None

03. Januar 2020, 20:00 Uhr

Keine Veranstaltung

Restaurant 11:30 - 23 Uhr geöffent
Platzreservierung
Send reservation
None

04. Januar 2020, 20:00 Uhr

Keine Veranstaltung

Restaurant 11:30 - 23 Uhr geöffent
Platzreservierung
Send reservation
None

10. Januar 2020, 20:00 Uhr

Niels von der Leyen & Andreas Bock - The Modern Boogie Woogie Duo

Unter diesem „Arbeitstitel“ verknüpfen der Boogie Woogie Pianist & der Blues Drummer ihre jeweiligen musikalischen Interessen zu einem gemeinsamen Projekt.
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt 10,50 €
Niels ist seit frühester Kindheit mit dem Klavierspiel beschäftigt. Eine Langspielplatte von Vince Weber, und später auch die Musik von Axel Zwingenberger, führten ihn zum Boogie Woogie Piano. Seit 2010 ist er Profi-Pianist und mittlerweile solo sowie u. a. mit dem „Niels von der Leyen Trio“, der Formation „The Boogiesoulmates“ und den „Blues & Boogie Kings“ international unterwegs. Andreas Bock ist einer der versiertesten Blues-Schlagzeuger Europas. Über 25 erfolgreiche Profi-Jahre zeigen die Vielfältigkeit seines Schaffens. 2015 erreichte ihn die Auszeichnung mit dem „German Blues Award“ als bester Blues- Schlagzeuger unseres Landes. Ebenfalls seit 2010 verbindet beide Musiker mit den oben genannten Projekten eine enge Zusammenarbeit. Das frisch eingespielte Album „The Boogie Woogie Duo“ präsentiert nun beide Künstler in konzentrierter Form. Im Ratskeller Köpenick präsentieren sie nun zum ersten Mal ihr CD-Programm live!!! Freuen Sie sich auf die Energie & Spielfreude dieser beiden Musiker!!!
Infos unter: www.nielsvonderleyen.com www.bluesdrumming.de
Neue CD: The Boogie Woogie Duo (2017) !!
 
Programm-Highlight

11. Januar 2020, 20:00 Uhr

Brazilian Guitar-Boss & Euro-B3-Master“

IGOR PRADO (guit / Brasilien) & RAPHAEL WRESSNIG (Hammond B3 Organ / Österreich)
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt 12,50 €
Der Brasilianer Igor Prado gilt als einer der anerkanntesten Gitarristen der internationalen Blues-Szene. Sein Album „Way Down South“ repräsentiert die Zusammenarbeit mit einigen Grössen der Szene wie zum Beispiel Kim Wilson, Sugaray Rayford, Mud Morgenfield, Rod Piazza, Junior Watson, Monster Mike Welche und viele mehr. Prado ist ein veritabler Blues-Souter und ein vielseitiger Gitarrist. Er begann als Autodidakt im Alter von 11 Jahren und spielt die Gitarre als Linkshänder einfach quasi verkehrt herum. Im Jahr 2016 wurde er für einen Blues-Music-Award in Memphis nominiert. Igor Prado ist derzeit Lateinamerikas aktivster Künstler. Davon zeigen Auftritte bei Festivals in ganz Südamerika, den USA und Europa. In seinem aktuellen Projekt verbindet Prado Soul, Funk, Gospel, Hip-Hop und Brasilianische Musik mit Blues.

Raphael Wressnig ist durch sein einzigartiges, druckvolles Spiel auf der Original Vintage Hammond zum Inbegriff eines modernen Hammond-Organisten geworden. Wressnig wurde 2013, 2015, 2016, 2017 & 2018 als „Best Organ Player“ beim DownBeat Critics Poll nominiert. Die US-amerikanische Zeitschrift DownBeat ist das Jazz- und Blues-Magazin mit der weltweit höchsten Auflage; der Critics Poll gilt als der wichtigste Jazzpreis weltweit. Das neueste Album „Chicken Burrito“ hat Raphael Wressnig mit dem legendäre Drummer James Gadson (103rd Watt Street Band, Charles Wright, Bill Withers, Paul McCartney, D'Angelo, Eddie Harris uvm.) und dem Gitarristen Alex Schultz aufgenommen. Seit nunmehr zwei Jahrzehnten führt Wressnig seine Missionarstätigkeit in Sachen Soul, Funk, Jazz und Blues durch die ganze Europäische Union, Russland, den mittleren Osten, Afrika, Asien, die Karibik, Nord- und Südamerika.

Prado und Wressnig haben 2016 das Album „The Soul Connection“ in São Paulo aufgenommen. Beide haben das Album selbst produziert, aufgenommen und abgemischt. Das Album bietet einen Mix aus Soul, Old-School Rhyhtm & Blues und Funk. Jetzt wollen die Beiden ihre Musik auf eine neue Ebene bringen. Old-School trifft auf New-School und ihr Sound vermengt authentisches Blues-Feeling mit einer New-Age Funkiness. Prado und Wressnig repräsentieren eine Schnittstelle zwischen Blues, Soul und Funk-Rhythmen, wollen ein junges Publikum erreichen und greifen schamlos ins Glückszentrum des Musikhörerhirns. Sie verknüpfen zeitgemäßes Rhythmusgefühl mit authentischen, rohen Blues-Sounds. Bei aller Aktualität würdigen die Beiden die Größen des Genres und zeigen wie viel Seele und Groove in zeitgemäßem Blues stecken kann.
 
 „Oh yes, Raphael plays a dynamic brand of B-3, his passion commensurate with his technique and his creative intelligence. He's a high-voltage dynamo but also a musician of surprising delicacy and self-reflection. Call him one of the finest blues/jazz/soul B-3 operators anywhere.“ (DOWNBEAT MAGAZINE)
 
„Igor Prado is a high-class guitarist. No wonder the Brazilian was nominated for a blues-music-award in the United States!“ (ROLLING STONE MAGAZINE)


 
Besetzung :
„Brazilian Guitar-Boss & Euro-Organ-Master“
Igor Prado – guitar, vocals
Raphael Wressnig – Hammond B-3 organ, vocals
Hans-Jürgen Bart – drums
 
www.raphaelwressnig.com
www.igorpradooficial.com

www.facebook.com/raphaelwressnigmusic
www.facebook.com/igorpradooficial

www.instagram.com/raphaelwressnigmusic
www.instagram.com/igorprado_official

 
None

17. Januar 2020, 20:00 Uhr

Whiskey, Guinness, Irish Folk: InCiders

Mit einer Reihe neuer Titel und vielen bekannten Irish Folk Standards wird der Jazzkeller für diesen Abend zum Irish Pub.
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt 12,50 €
Besetzung:
McKinley Black
Nora Leschkowitz
Michael "Mitch" Steinberg
Lenn Kudrjawizki
None

18. Januar 2020, 20:00 Uhr

Sattmann & Schöne: kennen Sie den?

Peter Sattmann und Reiner Schöne erzählen Witze, lesen komische Geschichten und singen Songs (weil man ja nicht pausenlos lachen kann)
Platzreservierung
Ausverkauft
Eintritt 17,50 €
Peter Sattmann und Reiner Schöne erzählen Witze, lesen komische Geschichten, u. a. aus Sattmanns Komödie »Der Erzbischof ist da« und Schönes Buch »Werd ich noch jung sein, wenn ich älter bin« und singen Songs. Reiner Schöne ist einer der wenigen deutschen Sänger und Schauspieler mit einer internationalen Karriere.

Er wuchs in Weimar auf, und dort absolvierte er auch sein Schauspielstudium am Deutschen Nationaltheater. Parallel zur Schauspielerei machte er als Sänger und Songschreiber von sich reden, spielte Theater, drehte DEFA-Filme und nahm die ersten Schallplatten auf. 1968 kehrte er nach einem Konzert in West-Berlin nicht mehr in die DDR zurück. Noch im gleichen Jahr hatte er im Westen seinen Durchbruch als Hauptdarsteller Berger in der deutschen Erstaufführung des Rock-Musicals "Hair". 1972 folgte dann die Titelrolle in wiederum einer deutschen Erstaufführung, Andrew Lloyd Webbers "Jesus Christ Superstar".

Neben seinen Erfolgen als Sänger ging auch seine Schauspielkarriere in Film, Fernsehen und auf der Theaterbühne weiter. 1985 ging Schöne nach den Dreharbeiten zur Disneyserie „Die Rückkehr zur Schatzinsel“ nach Amerika. In den USA drehte er unter anderem mit Hochkarätern wie Clint Eastwood, Lee van Cleef und Kris Kristofferson und spielte auch in erfolgreichen Serien wie „Startrek - Das nächste Jahrhundert“.

Und immer wieder bescherte er uns eine kurze Rückkehr in sein Heimatland, 1999 war er z. B. der gefeierte „Jedermann“ im Berliner Dom. Nach fast 20 Jahren in Amerika kehrte Reiner Schöne 2002 aus privaten Gründen nach Deutschland zurück. Er drehte Kinofilme wie "Otto - Der Katastrofenfilm", "(T)Raumschiff Surprise-Periode 1“, "Die Teufelskicker“, „Snowman’s Land“, „Die vierte Macht“, „Das Kind“. Fürs Fernsehen drehte er „Der Minister“, aber auch so populäre Produktionen wie Pilcher und Traumschiff.  Außerdem war er als Hotel-Clanchef Albrecht Lindbergh in der ZDF-Serie „5 Sterne“ zu erleben.

2013 erschienen das neue Album der Reiner Schöne Band „Mitten ins Herz“ sowie das Buch und das Hörbuch mit autobiografischen Geschichten „Werd ich noch jung sein, wenn ich älter bin“ (nach seinem Hit aus den 70ern). Als die Stimme von Optimus Prime in den drei „Transformers“ – Kinofilmen hat Reiner Schöne eine neue, junge Fangemeinde gewonnen.
None

24. Januar 2020, 20:00 Uhr

Dixieland for Free: Dixie Brothers

"Back To Dixieland", das beste aus der Chicago-Zeit.
 
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt frei!
Seit über 30 Jahren ist die siebenköpfige Band in der Berliner Musikszene und in vielen deutschen Jazzclubs zu Hause.
Mit ausgefeilten Arrangements und viel Spaß an der Musik werden Swing- und Dixie-„Standards" erfrischend und modern interpretiert. Filmsongs, Blues und alte Schlager sowie Latin-Nummern vervollständigen das Repertoire. Die Dixie Brothers sind eine erfahrene Live-Formation: Ob in den bekannten Berliner Jazzläden, bei nationalen und internationalen Festivals, Firmenveranstaltungen oder auf privaten Feiern, die Dixie Brothers treffen mit ihrer nun schon mehr als 30jährigen Erfahrung (fast) immer den richtigen Ton.
None

25. Januar 2020, 20:00 Uhr

Pugsley Buzzard Band & The Swamp Horns – Australien / USA / Deutschland

The Big Voice from Down Under
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt 12,50 €

Pugsley ist Musiker, Schauspieler, Fernsehkoch und liebenswerter Grizzly mit Hut. Diesen Mann aus Down Under solltest Du nicht verpassen! Eine Mischung aus Doctor John und Tom Waits. Der coolste Pianospieler Australiens mit dem witzigen Namen Pugsley Buzzard kommt nach Europa. Mit seinem Barrelhouse Piano-Stil und seiner ungewöhnlich rauchigen Stimme spielt er den großen New Orleans Sound aus der Zeit der Daddys, Dandies, Girlies und sexy Mamas. Seine Musik bezeichnet er selbst als New Orleans Voodoo Boogie.
 
Pugsley Buzzard vocals, piano
Ben „King“ Perkoff sax
Rob Gutowski posaune
Tobi Fleischer bass
Micha Maass drums
 
None

31. Januar 2020, 20:00 Uhr

Whiskey, Guinness, Irish Folk: InCiders

Mit einer Reihe neuer Titel und vielen bekannten Irish Folk Standards wird der Jazzkeller für diesen Abend zum Irish Pub.
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt 12,50 €
Besetzung:
McKinley Black
Nora Leschkowitz
Michael "Mitch" Steinberg
Lenn Kudrjawizki
None

01. Februar 2020, 20:00 Uhr

Brüning & Betancor: "Ich Mein Dich"

Jazzstandards Germanized - Deutsch Vocal Jazz
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt 15,50
Ein Standard kann in einem formalisierten oder nichtformalisierten Regelwerk beschrieben sein oder sich ungeplant ergeben (Wikipedia) Brüning und Betancor bringen seit Dekaden die deutsche Sprache zum Klingen und bringen mit „Ich Mein Dich“ ihre Matrix auf die Bühne: Jazz-Standards von Charlie Parker, Monk, Miles Davis, Billy Strayhorn, Annie Ross und anderen. Zwei umwerfende Sängerinnen, verbunden durch die Liebe zum Jazz und dem Spass an der Zusammenarbeit, zelebrieren ihre Lieblingsstandards mit Piano und Blech. Der unverwechselbare Sound des Quartetts, die große Emotion und Ausdrucksstärke der Brüning und Betancors maßgeschneiderte Nachdichtungen und ergänzende Kompositionen machen diesen Abend aus. Die ausgewählten Songs sind gesellschaftsrelevant und besingen das Lyrische im Profanen und das Nebensächliche im Mittelpunkt. Bleiben und Gehen, Blume und Bar, Mond und Schatten. Ins Deutsche verschoben und mit Attacke bearbeitet wird ein Kanon umgekrempelt mit dem Ergebnis eines zeitgenössischen, zu Herzen gehenden Jazz-Song-Projekts.
Uschi Brüning
Sängerin, begann ihre Karriere 1970 und arbeitete u.a. mit Manfred Krug, der Klaus Lenz Band,
Eberhard Weise, Eva Strittmatter, Ruth Hohmann, Ulrich Gumpert, Georgie Fame. Vor allem aber
mit ihrem Partner Ernst-Ludwig Petrowsky.
Auftritte bei Jazz Festivals in Kärnten, Dresden, Weimar, Frankfurt/Main, Bath, Noci und beim
Jazzfest Berlin. Gastspiele in Europa und Indien.
Betancor
Bekannt als Die Popette, Sängerin, Texterin, Komponistin lernte Klarinette bei Remy Filipovitch
und Jazzklavier bei Christian Brockmeier, studierte Literaturwissenschaften und Musik in Essen,
absolvierte ein Spezialisierungsstudium zeitgenössische Komposition an der Hochschule Luzern,
schreibt für Musiktheater, ist Bandleaderin und experimentierte als „Die Popette“ u.a. mit der Band
Lychee Lassi, Dirk Berger, Clara Haberkamp, David Moss.
Christian von der Goltz
Pianist, Komponist und Lehrbeauftragter am Jazzinstitut Berlin und der Hochschule Weimar, lernte
bei Walter Norris, studierte Kunst bei Marwan an der UDK Berlin, spielte mit u.a. Rolf Kühn, Ed
Schuller, Michael Griener, Martin Klingeberg, Rudy Mahall, Hendrik Walsdorf.
Martin Klingeberg
Bariton Horn & Trompete, studierte Trompete in Würzburg, arbeitet als Studio- und Theatermusiker
u.a. an der Berliner Schaubühne, der Volksbühne, dem Berliner Ensemble und als Jazzmusiker.
Spielte mit mit John Tchicai, Conny Bauer, Uwe Kropinski, Leszek Zadlo, Andreas Willers, John
Schröder, Martin Zenker, Kalle Kalima, Michael Griener, Jean-Louis Rassinfosse der New Manfred
Schulze Formation, Ulrich Gumpert, Christian Von Der Goltz.
None

07. Februar 2020, 20:00 Uhr

Jazz-Dinner 2020

Der Rotary Club Berlin-Schloss Köpenick & der Ratskeller Köpenick präsentieren das Jazz-Dinner 2019!
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt: 50,00 € incl. Buffet
Zu einer Tradition geworden ist das »Jazz Dinner«, das auf Initiative der Rotarier »Berlin-Schloß-Köpenick« vor über 10 Jahren entstand. Hier treffen Mitglieder vieler Rotarier-Clubs zusammen. Auserwählte Jazz-Programme und ein großes Abend-Büffet machen diese Tradition besonders. Küchenchef Matthias Starke sorg mit seinem Team für das kulinarische Erlebnis und für Blues & Boogie woogie sorgen "Two Pianos & Drums".
2 Pianisten, 1 Schlagzeuger, rollende Bässe, feurige Rhythmen und Energie ab der ersten Sekunde! 2 Pianisten spielen durchgehend auf 2 Pianos, dazu das Schlagzeug...die Dialoge zwischen den beiden Klavieren beginnen und ziehen die Zuhörer in ihren Bann! Das Schlagzeug mischt sich ein, kontert, begleitet, soliert! Boogie Woogie & Blues in spannendster Form wird hier aufgezogen! Das ganze präsentieren Niels von der Leyen & Andreas Bock und laden sich dazu einen gemeinsamen Freund und Kollegen ein: den Berliner Boogie Woogie Pianisten und Sänger KC Miller! Schon 2 Jahre besteht das gemeinsame Projekt, das Album »Boogie Woogie Meeting« ist das Produkt dieser Zusammenarbeit! Erleben Sie an diesem Abend 2 Klaviere auf der Bühne des Ratskellers und einen Abend voller Spielfreude und guter Laune!
None

08. Februar 2020, 20:00 Uhr

Mckinley Black (guit/voc - USA) & Vladimir Spiridonov (guit - RU)

Die amerikanische Sängerin und Songschreiberin McKinley trifft den Moskauer Fingerstyle-Gitarristen Vladimir
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt: 10,50 €
Die US-Amerikanerin McKinley Black ist dem Ratskeller-Publikum durch zahl- reiche Auftritte mit den InCiders bestens bekannt. In der Irish-Folk-Band ist sie die dynamische und den Rhythmus bestimmende Gitarristin und Sängerin. Auch als Songwriterin mit ehrlichen, ausdrucksstarken Texten hat sie sich ei- nen Namen gemacht. Bewegte Melodien, kraftvolle Stimme – das ist McKinley Black.
Vladimir Spiridonov aus Russland vereint die russische Seele mit der amerikanischen Fingerstyle-Gitarre. Jeder Ton hat ein eigenes Leben mit Herz und See- le, die Art, wie er seine Songs interpretiert, fesselt und begeistert seine Zuschauer. Bekannt wurde Valdimir dem Köpenicker Publikum durch einen besondere Umstand: Eine Serie von InCiders- Konzerten drohte auszufallen, weil sich McKinley die Hand gebrochen hatte. Valdimir übernahm ihren Part an der Gitarre, McKinley sang. Nach diesem erfolgreichen Auftritt entstand die Idee eines gemeinsamen Konzerts von Vladimir und McKinley – heute wird sie Realität!
None

14. Februar 2020, 18:00 Uhr

Valentinstag-Special

Der Ratskeller Köpenick bietet Ihnen für diesen Tag ein besonderes Erlebnis! Mit einer romantischen Tischdekoration und einem besonderen Valentins-Menü bereiten wir Ihnen im Ratskeller Köpenick einen unvergesslichen Abend. Reservierung HIER!
Platzreservierung
.
Der Valentinstag gilt in vielen Ländern, so auch in Deutschland, als Tag der Liebenden. Jeweils am 14. Februar eines jeden Jahres erfreuen sich Liebespaare mit kleinen Gesten und gedenken so Ihrer Liebe, Treue und Zuneigung. Viele erfreuen Ihre Partner mit einem romantischen Abendessen. Der Ratskeller Köpenick bietet Ihnen für diesen Tag ein besonderes Erlebnis: Mit einer romantischen Tischdekoration und einem besonderen Valentins-Menü bereiten wir Ihnen im Ratskeller Köpenick einen unvergesslichen Abend.

Reservieren Sie schon bald! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
None

15. Februar 2020, 20:00 Uhr

Let's Dance - Let's Swing - Let's Party

Die zehn Musiker der Hot Swingers spielen die berühmten Songs der „Goldenen Zwanziger“ und es darf getanzt werden!
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt 12,50 €

Die Hot Swingers haben sich ganz dem Swing verschrieben und das mit Charme, Eleganz, zeitgemäßen Kostümen, vor allem aber mit Herz. „Zu unserer Musik muss man einfach Tanzen“ – so Bandleader und Sängerin Susanne Bear. Eine Frau, ein Wort: einmal im Monat fliegt der große Ratsherrentisch raus, damit endlich Platz zum Tanzen ist! Also: Let’s Dance, Let’s Swing, Let’s Party!
None

21. Februar 2020, 20:00 Uhr

Andrej Hermlin & His Swing Dance Band

Nächstes Konzert findet am 6. Juli statt!
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt 14,50 €
Andrej Hermlin ist ein ehrgeiziger und erfolgreicher Musiker, Bandleader und Experte, wenn es um das Thema Swing geht. Mit seinem Konzept, originalgetreu die 30er und 40er Jahre der Glanzzeit des Swing zu reproduzieren, erntet er weltweit und in Deutschland Erfolge! So tritt er und seine Band im Ratskeller seit zwei Jahrzehnten auf und erfreut sich ausverkaufter Konzerte. Vor einigen Monaten entschied sich Hermlin den Sound der Big-Band in den Keller, auf die kleine Bühne zu holen. Ein Bläsersatz wurde exklusiv zur Band gebucht. Nun erleben Sie Swing in seiner ganzen Größe!
None

22. Februar 2020, 20:00 Uhr

Blues Rudy & Henry Heggen

Unsere Bühne ist prädestiniert für Duo's - sie ist nicht groß. Für das Duo Rudy/Henry erscheint sie zu klein. Ihre Bühnenpräsenz wirkt wie eine Band, einfach unique!
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt: 10,50 €
Eindringlich wie die Thesen Luthers formt Rudy alte Bluesklassiker und veredelt sie mit seinem eigenen Charme. Blues Rudy kommt aus der Lutherstadt Wittenberg, sein Mississippi heißt Elbe. Aufgewachsen in einer großen Familie, musste man am Tisch flink mit der Kelle sein, um satt zu werden. Um schön laut klappern zu können, lernte Rudy zunächst Schlagzeug, später Schlaggitarre, die dann auch sein Markenzeichen werden sollte. Neben dem lustigen Namen hat er von seinem Vater das Talent zum Trommeln vererbt bekommen und von seiner Mutter die unverwechselbare Art für Unterhaltung.

Die größten Erfahrungen machte Rudy in der Zusammenarbeit mit Stefan Diestelmann und seinen viel zu früh verstorbenen Freund und langjährigen Musikpartner Igor Flach. (er bleibt in unseren Herzen).

Sein heutiger Sound ist unerbittlich, fordernd und bahnt sich, mit der Leichtigkeit einer Dampfwalze den Weg ins Ohr. Eindringlich wie die Thesen Luthers formt Rudy alte Bluesklassiker und veredelt sie mit seinem eigenen Charme. 120 Kilo Blues Instant, die einfach Spaß machen.
An seiner Seite: Henry Heggen! Seit dem großen Boogie Spektakel am 8.8.1988 in der Hamburger Fabrik vor 2000 Zuschauern ist Heggen für seine energiegeladene Bühnenshow bekannt. Er ist der kleine Bruder von Big Joe Turner und versprüht Gute Laune die Musiker und Publikum gleichwohl mitreißt.
None

28. Februar 2020, 20:00 Uhr

Whiskey, Guinness, Irish Folk: InCiders

Mit einer Reihe neuer Titel und vielen bekannten Irish Folk Standards wird der Jazzkeller für diesen Abend zum Irish Pub.
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt 12,50 €
Besetzung:
McKinley Black
Nora Leschkowitz
Michael "Mitch" Steinberg
Lenn Kudrjawizki
None

29. Februar 2020, 20:00 Uhr

Eb Davis & The Super Blues Band (USA)

Eb Davis war der erste afroamerikanische Bluesman, der Mitte der Neunziger die noch junge Ratskeller-Jazz-Bühne betrat und für Aufsehen sorgte...
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt 10,50 €

...und heute, nach über 20 Jahren Jazzkellergeschichte ist der aus New York stammende Sänger wieder mit seiner großen Super Blues Band zu Gast. Die Musiker an Eb's Seite sind instrumentale Unikate der Berliner Bluesszene und sorgen für den perfekten Sound. Aus der Autobiografie von Eb Davis: „Meine ersten musikalischen Erfahrungen machte ich im Gospel, denn das war die einzige Musik, die damals bei uns zu hause erlaubt war. Als ich sechs oder sieben Jahre alt war und von der Schule nach Hause kam, hörte ich Jim Hunt, unseren alten Nachbarn, der auf seiner Terrasse saß und eine riesige akustische Gitarre spielte. Ich hatte vorher niemals so eine große Gitarre gesehen und war erstaunt über die für mich völlig neuen Klänge, also lief ich über die Straße, um ihm zuzuhören. Ich war fasziniert von seinem Gesang und dem Sound seiner Gitarre – diese Art von Musik hatte ich noch niemals vorher gehört. Später lief ich nach hause und fragte meine Mutter, was für eine Musik das sei. Statt mir zu antworten, verbot sie mir, dort wieder hinzugehen und sagte, ich solle mich davon fernhalten. […] Also fing ich an, Jim heimlich zu besuchen. Ich hatte mich in diese Musik verliebt“.
www.ebdavis.com
Besetzung:
Eb Davis (ld, voc)
The Superband
Willie Pollock (sax)
Nina T. Davis (piano/organ)
Jay ’BowWow’ Bailey (guitar)
Don Marriott (trumpet/fluegelhorn)
Carlos Dalelane (bass)
Lenjes ’The Duke’ Robinson (dr)
Dezember 2019
Januar 2020
Februar 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29