Our program

None

28. Juli 2017, 20:00 Uhr

»JAZZ IN TOWN INSIDE«
Henry Heggen's Blues im Sitzen

Ein Sunny Boy aus Florida, ein Sunny Boy aus Italien und einer vom Treptower Park spielen Blues im Sitzen das es Euch vom Hocker haut.
Platzreservierung
Ausverkauft
Eintritt 10,50 €
Henry Heggen aus Florida hat schon des Öfteren die Kronjuwelen mit seiner Mundharmonika durch den Ratskeller geblasen. Dem einem oder anderem soll sogar der Atem dabei stocken. Jetzt gesellt sich für ein exklusives Konzert der junge Italiener Stefano dazu. Der wollte immer nur Gitarre spielen bis seine Mutter ihn laut anrief: Basta, Pasta. Jetzt wohnt er seit Kurzem in Berlin und trifft im Treptower Park auf den Schlagzeuger Micha Maass. Der sitzt mit seinem Waschbrett in der Sonne und schrubbt Dessous der letzten 100 Jahre Bluesgeschichte.
Zu dritt spielen sie akustischen Blues über Liebe, Suff und Teufel. Von Euch darf ein  bißchen Stuhltanz dabei sein.
 
Henry Heggen vocals, bluesharp
Stefano Ronchi vocls, git
Micha Maass drums
 
None

04. August 2017, 20:00 Uhr

»JAZZ IN TOWN INSIDE«
Habana Tradicional & Cuba Percussion

Kubanische Musik, Buena Vista-Feeling, den Geschmack von Sonne und Salz der karibischen See: das ist HABANA TRADICIONAL.
Platzreservierung
Ausverkauft
Eintritt 17,50 €
Alexis Herrera Estevez und Elio Rodriguez Luis, die Stars aus „Classic meets Cuba“ konnten mit Yaqueline Castellanos eine Legende und DIE Grande Dame des kubanischen Gesangs gewinnen. Mit Cuba Percussion & Friends stellten sie ein Ensemble der Extraklasse in traditioneller Formation zusammen, um diese einzigartige Musik authentisch und unverfälscht auf die Bühne und nach Europa zu bringen – als kraftvolle Basis für Originale wie „Chan Chan“ und „Lagrimas Negras“. Eine Stimme, samtig wie Seide und stark wie ein Vulkan. Yaqueline Castellanos, die „Grand Dame del Sol“ stand mit den Musikern des Buena Vista Social Clubs auf der Bühne, startete eine internationale Karriere mit ihrem Nummer-1-Hit „Como me ha insultado“ in Amerika und wurde in ihrer kubanischen Heimat 1995 als „Artista más popular de Cuba“ (populärste Künstlerin Kubas) ausgezeichnet. Eine Reverenz an die legendäre Musiktradition Kubas: rhythmischer und melodischer Reichtum, emotionale Fülle und überbordende Lebensfreude – eine Reise auf die Zuckerinsel in der Karibik!
Besetzung:
Yaqueline Castellanos Ruiz – vocal
Israel Dominguez Pimienta – vocal, guitar three
Rolando Abreu – bass, vocal
Alexis Herrera Estevez – timbales, bongos, vocal
Elio Rodriguez Luis – congas, guiro, vocal
None

05. August 2017, 20:00 Uhr

»JAZZ IN TOWN INSIDE«
Joy Fleming & Keyboards only

Deutschlands Kritiker sind sich einig, wer den Titel »Beste Blues- und Rocksängerin« verdient: Joy Fleming!
Platzreservierung
Ausverkauft
Eintritt 17,50 €
Musiker mit ihrem Stimmvolumen und ihrer musikalischen Bandbreite (reicht von Pop- Rocksongs bis hin zu Funk- und Bluesrhythmen) sind rar gesät in Deutschland. Daher ist es nicht weiter verwunderlich, dass ihr Terminkalender ausgefüllt ist mit Konzerten, Galaterminen, Fernsehshows und Funkveranstaltungen.

Ihrer ausdrucksstarken Interpretation verleiht sie mit Nachdruck Gehör und entspricht dem Temperament der vitalen und leidenschaftlichen Sängerin. Joy Fleming ist ein Name, der auch im Ausland einen hervorragenden Ruf genießt. In Tokio wurde sie als Interpretin mit dem internationalen "Outstanding Award" ausgezeichnet, in Afrika sang sie für das Goethe Institut, in Großbritannien war Joy Fleming Special Guest der BBC Big Band usw. Als Interpretin internationalen Ranges ist sie aus unserer Musikszene nicht mehr wegzudenken.

Im März 2001 war es dann endlich soweit! Joy Fleming, die "Queen des deutschsprachigen Souls" (dpa) nahm nach über einem viertel Jahrhundert (das letzte mal 1975 mit "Ein Lied kann eine Brücke sein") wieder am deutschen Vorentscheid des Grand Prix Eurovision de la Chanson teil. Sie belegte als Teil des von Presse und Publikum als eigentlichen Gewinner gefeierten Damen-Trios "Lesley, Joy & Brigitte" einen fantastischen zweiten Platz und wurde, insbesondere aus den Reihen der Grand Prix Fanclubs regelrecht aufgefordert, 2002 wieder als Frontfrau für den größten Songwettbewerb der Welt anzutreten, was sie dann auch zusammen mit dem Chor Jambalaya im Februar 2002 mit dem Titel "Joy to the World" (Album im Handel erhältlich) in die Tat umsetzte und wieder einen fabelhaften zweiten Platz belegte.
None

11. August 2017, 20:00 Uhr

»JAZZ IN TOWN INSIDE«
Family Boogie: Gottfried Böttger & Henning Pertiet

Boogie, Blues & Panikorchester
Das Konzert zur neuen CD
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt 17,50 €
Jeder hat `nen coolen Onkel. Das der Onkel von Henning Pertiet 1973 gemeinsam mit Udo Lindenberg das berühmte Panikorchester gründete wirkte vielleicht besonders beeindruckend auf den damals 8-Jährigen. Fortan wollte Pertiet Pianist wie Onkel Gotti werden. Die Rede ist von Gottfried Böttger auch bekannt als der Pianist der NDR-Talkshow »3nach9«. Bei uns spielen die »2nach8« , Neffe und Onkel gemeinsam auf der Bühne. Henning Pertiet ist inzwischen selbst ein anerkannter Pianist im Sinne von Boogie, Blues, Ragtime und Jazz, mit einem bemerkenswert, ausdrucksstarken Pianostil. Eigentlich sind sie ja doch »3nach8«, denn der Gastgeber Micha Maass holt seine 86-Jahre alte Trommel raus, begleitet die beiden und vielleicht kommt ja Udo mit der Andrea Doria die Spree runter und schaut vorbei.
Besetzung:
Gottfried Böttger piano
Henning Pertiet piano
None

12. August 2017, 20:00 Uhr

»JAZZ IN TOWN INSIDE«
Family Boogie: Gottfried Böttger & Henning Pertiet

Boogie, Blues & Panikorchester
Das Konzert zur neuen CD
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt 17,50 €
Jeder hat `nen coolen Onkel. Dass der Onkel von Henning Pertiet 1973 gemeinsam mit Udo Lindenberg das berühmte Panikorchester gründete wirkte vielleicht besonders beeindruckend auf den damals 8-Jährigen. Fortan wollte Pertiet Pianist wie Onkel Gotti werden. Die Rede ist von Gottfried Böttger auch bekannt als der Pianist der NDR-Talkshow »3nach9«. Bei uns spielen die »2nach8« , Neffe und Onkel gemeinsam auf der Bühne. Henning Pertiet ist inzwischen selbst ein anerkannter Pianist im Sinne von Boogie, Blues und Jazz mit einem bemerkenswert ausdrucksstarken Pianostil, der zunächst jahrelang Pianist der legendären österreichischen MOJO BLUES BAND war und dann später zusammen mit MICHA MAASS die deutschsprachigen Länder als 'Boogie-Duo' besuchte. 1997 gründeten sie auch gemeinsam die Berliner Boogie Session im Ratskeller.
 
Gemeinsam rocken Böttger und Pertiet das Haus und lassen die 176 Tasten der zwei Klaviere glühen – Jazz, Blues, Boogie Woogie & Ragtime vom Feinsten!  Das Ganze gibt es nun auch zum Mitnehmen und Nachklingen lassen für zuhause auf CD. Ebendiese wird im Ratskeller dem Berliner Publikum erstmals konzertant vorgestellt. Und vielleicht kommt ja Udo mit der Andrea Doria die Spree runter und schaut auch vorbei...
Viele Grüße
Henning Pertiet

Besetzung:
Gottfried Böttger piano
Henning Pertiet piano
Großes Finale

18. August 2017, 20:00 Uhr

»JAZZ IN TOWN INSIDE«
The Boogiesoulmates

Die Boogiesoulmates sind eine unverwechselbare Formation herausragender Musiker aus der deutschen Blues, Soul und Boogie Woogie-Szene
Platzreservierung
Send reservation
14,50 €

Die Berlinerin Alicia Emmi Berg verzauberte 2012 zum ersten Mal das Ratskeller-Publikum mit ihrer Stimme. Damals hatte sie einen Gastauftritt beim »Niels von der Leyen Trio«. Inzwischen ist sie die Sängerin der »Boogiesoulmates« und führt als echte »R'n'B - Königin« mit Niels von der Leyen und Andreas Bock an ihrer Seite elegant und charmant durch das Repertoire. Mitreissenden Boogie Woogie, swingende Blues-Songs und Balladen, die auch mal zu Tränen rühren können, präsentiert das Trio, das nicht nur glamourös, funky & sexy klingt, sondern auch so aussieht! Zum dritten Mal sind sie nun im Ratskeller Köpenick zu Gast:
Alicia Emmi Berg - Gesang
Niels von der Leyen - Piano
Andreas Bock - Schlagzeug
Aktuelles Album: »The Closer«
Mehr Info unter: www.the-boogiesoulmates.com
None

19. August 2017, 20:00 Uhr

»JAZZ IN TOWN INSIDE«
Uschi Brüning »SO WIE ICH«

Mit ihren knapp 70 Jahren schöpft sie musikalisch aus dem Vollen und zieht ihre Zwischenbilanz - »So wie ich«
Platzreservierung
Ausverkauft
17,50 €
Musiker und Musikfans verehren sie. Einer dieser Verehrer war auch Manfred Krug, der leider viel zu früh im Oktber 2016 von uns ging. Er erfüllte sich 2014 noch den Wunsch, gemeinsam mit ihr das Album »Auserwählt« aufzunehmen. Neben dem immensen Charterfolg, den das Album hatte, wurde es außerdem mit dem „Jazz-Award“ ausgezeichnet. Dank der großen TV-Präsenz wird Uschi Brüning nun auch im Westen Deutschlands ständig von (neuen) Fans angesprochen.
Der richtige Zeitpunkt also für ein neues Album. Mit ihren knapp 70 Jahren schöpft sie musikalisch aus dem Vollen und zieht ihre Zwischenbilanz. Für ihr neues Album »So wie ich« wählt sie Titel, die sie früher bereits gesungen hat, und Titel, die sie seit Jahren begleiten und die schon lange auf ihrer Wunschliste stehen. Darunter sind auf den ersten Blick auch einige Überraschungen: »Mit 17 hat man noch Träume« - ein Schlager von Peggy March. Eine Swingnummer von Uschi Brüning. Jede Nummer für sich ist ein Juwel. Der Opener »So wie ich« geht auf eine Burt-Bacharach-Komposition zurück, mit der schon Richard Chamberlain 1963 und noch einmal die Carpenters 1970 Riesenhits hatten. Geradezu atemberaubend, was Uschi Brüning aus dem steinalten „Windmills Of Your Mind“ (wir kennen das von Vicky Leandros: »Wie sich Mühlen dreh‘n im Wind«) macht. Von einer ungewöhnlichen Herangehensweise profitiert auch das Robert- Stolz-Stück »Das Lied ist aus«, mit dem schon Marlene Dietrich und Hildegard Knef Erfolge feierten. Gerulf Pannach textet aus Dusty Springfields »Son Of A Preacher Man« einen weiteren Hit, den Uschi Brüning auf ihre ganz eigene Art interpretiert. In »Der Sohn meiner Nachbarin« beweist sie sich erneut als brilliante Jazzsängerin.
 Die neue Version von »Dein Name« verzichtet trotz derselben Kraft konsequent auf die Wucht der ursprünglichen Fassung und unterstreicht die neuen Qualitäten der gereiften Interpretin. Hier (und in drei weiteren Songs) gibt es ein gefühlvolles Sax-Solo ihres fast lebenslangen Partners Ernst-Ludwig »Luten« Petrowsky, dessen Name wie kaum ein zweiter mit dem wild-aufmüpfigen Freien Jazz in der DDR verbunden ist. In Liedern wie »Vergangene Nacht« und »Du bist mein Mann«, die Andreas Bicking und Gisela Steineckert eigens für dieses Album schrieben, wird die jahrzehntelange Partnerschaft charmant und treffend thematisiert.
Den großen Holger-Biege-Klassiker »Wenn der Abend kommt« wollte Uschi Brüning schon seit Jahrzehnten einmal interpretieren und tut dies nun zur Freude ihrer Fans als Gänsehaut-Highlight der Platte.
Bei Uschi Brüning wird aus Schlager Jazz, aus Chanson wird Schlager und Jazz sprüht vor Leichtigkeit - ein Genre, das in Deutschland gerade mal von Hildegard Knef, Caterina Valente und Götz Alsmann bedient wurde, während international neben Frank Sinatra, Sarah Vaughan und Ella Fitzgerald eine Jazzgröße neben der anderen steht. Nicht ohne Grund wird Uschi Brüning daher als die Grand Dame des deutschen Jazz bezeichnet und die singt nun zum Glück wieder
None

25. August 2017, 20:00 Uhr

»JAZZ IN TOWN INSIDE«
20. East Blues Session 2017

In 2017 rollt der East Blues Express durch die Altstadt und erstmals in den Ratskeller Köpenick.
Platzreservierung
Ausverkauft
12,50 €
An Bord wie immer die Jonathan Blues Band und ihre hochkarätigen Gäste, die durch ihre Musik und ihre Persönlichkeit jedem Blues- Club Leben einhauchen. East Blues Power, das heißt Blues & Boogie zwischen Butter und Beton.
 
Jonathan Blues Band
 
Peter Pabst:                      git, voc
Hagen Duballa                  bg, voc
Mathias Fuhrmann         dr, voc
 
Gäste
 
Hugo Laartz                       kb, org
Beata Kossowska            harm, voc
Tobias Unterberg            clo
 
None

26. August 2017, 20:00 Uhr

»JAZZ IN TOWN INSIDE«
Andrej Hermlin & His Swing Dance Band

»An Adventure In The Kingdom Of Swing«
Die Band mit ihren Solisten und dem Bläsersatz
Platzreservierung
Ausverkauft
Eintritt 17,50 €
In »An Adventure In The Kingdom Of Swing« unternimmt Andrej Hermlin mit seinem Orchester eine Reise durch das Amerika der Swingära und präsentiert neben vielen populären auch einige seltener aufgeführte Big Band Arrangements jener Zeit. Entdecken Sie die Swingorchester Benny Goodmans, Artie Shaws, Tommy und Jimmy Dorseys, Glenn Millers, Duke Ellingtons, Jimmy Luncefords oder Count Basies auf ganz neue Weise. Absolut authentisch, ohne Verstärkertechnik, spielt das SWING DANCE ORCHESTRA die Originalarrangements dieser unvergessenen Bands der 30er und frühen 40er Jahre. Unter den Solisten des Swing Dance Orchesters spielt David Hermlin mit Gesang und Tanzeinlagen eine besondere Rolle!
Programm-Highlight

01. September 2017, 20:00 Uhr

»JAZZ IN TOWN INSIDE«
Wressnig, Ronchi, Maass

»Soulful Organ Trio« Mit seinem Soul Gumbo und der Königin der Instrumente ist Raphael Wressnig der Shooting Star der Hammond B3 Orgelszene.
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt 15,50 €
Mit seinem Soul Gumbo und der Königin der Instrumente ist Rafael Wressnig der Shooting Star der Hammond Orgelszene. Nach dem ausverkauften Konzert im Januar kommt Raphael nun zum zweiten Mal in den Ratskeller. Begleitet wird er dabei von 2 außerordentlichen Musikern aus Italien und Berlin- Stefano Ronchi spielt Gitarre und Micha Maass Drums. "Mit seinem Mix aus Soul, Blues und Jazz ist Raphael Wressnig zum Inbegriff eines modernen Hammond-Organisten geworden. Wressnig wurde 2013, 2015 und 2016 als „Best Organ Player“ beim DownBeat Critics Poll nominiert. Die US-amerikanische Zeitschrift DownBeat ist das Jazz- und Blues-Magazin mit der weltweit höchsten Auflage; der Critics Poll gilt als der wichtigste Jazzpreis weltweit." (Pressetext)
 
"Der momentan coolste Hammond Master" (Jazzthing/DE)
 
 
Raphael Wressnig - Hammond B-3 organ (Östereich)
Stefano Ronchi - guitar (Italien)
Micha Maass - drums (Berlin)
 
None

02. September 2017, 20:00 Uhr

»JAZZ IN TOWN INSIDE«
InCiders Irish Folk Summer Night

Auch inside sorgen die InCiders für stimmungsvolle Sommerabende.
Platzreservierung
Ausverkauft
15,50 €
Mit Liedern über Liebe, Träume, Kampf, Whiskey und einer gehörigen Portion Humor entführen sie ihr Publikum auf die grüne Insel. Seit 15 Jahren entzünden Mckinley Black, Nora Leschkowitz, Lenn Kudrjawizki und Mitch Steinberg die Leidenschaft für diese irische Musik und verwandeln den Ratskellerin den quirligsten Pub Berlins. Special guest wird auch diesmal Nora Kudrjawizki sein – es ist also wieder mit heftig geführten Fiddle-Duellen zu rechnen.
Besetzung:
McKinley Black
Nora Leschkowitz
Michael "Mitch" Steinberg
Lenn Kudrjawizki
Überraschungsgast!
None

03. September 2017, 19:00 Uhr

»JAZZ IN TOWN INSIDE«
InCiders Irish Folk Summer Night

Wegen der großen Nachfrage ZUSATZKONZERT! Achtung Konzertbeginn 19.00 Uhr
Platzreservierung
Ausverkauft
15,50 €
Mit Liedern über Liebe, Träume, Kampf, Whiskey und einer gehörigen Portion Humor entführen sie ihr Publikum auf die grüne Insel. Seit 15 Jahren entzünden Mckinley Black, Nora Leschkowitz, Lenn Kudrjawizki und Mitch Steinberg die Leidenschaft für diese irische Musik und verwandeln den Ratskellerin den quirligsten Pub Berlins. Special guest wird auch diesmal Nora Kudrjawizki sein – es ist also wieder mit heftig geführten Fiddle-Duellen zu rechnen.
Besetzung:
McKinley Black
Nora Leschkowitz
Michael "Mitch" Steinberg
Lenn Kudrjawizki
Überraschungsgast!
Highlight des Monats

09. September 2017, 20:00 Uhr

Dänisch-Deutsche-Blues-Brüderschaft

Im Duo mit Holger „HoBo“ Daub treffen Tim Lothar´s innovative Slidetechnik und stimmliche Varianz, auf dynamisches, mal gedrosseltes, mal
ausdrucksvolles Mundharmonikaspiel.
Platzreservierung
Send reservation
7,50 €
Namen wie Robert Johnson, Charley Patton und Mississippi Fred McDowell waren und sind die wiederkehrende Inspiration für Tim Lothar Petersen, der seinen Musikstil als Roots & Mississippi Delta Blues umschreibt.Grund genug für ihn auf die Bühne zu gehen um mit seiner Slide-Guitar und seiner eindringlichen und packenden Stimme die Achtung und Aufmerksamkeit des Publikums zu erringen. Er ist mittlerweile durch 15 Länder getourt und hat drei Solo-CDs mit phantastischen Pressestimmen in Skandinavien, Belgien und Frankreich veröffentlicht. Auf dem Blues-Festival in Kopenhagen wurde ihm der Preis "Danish Blues Artist of the year 2008" verliehen. 2009 erhielt er außerdem für die zweite CD "In it for the ride" den Preis "Danish Blues Album of the year". Im Duo mit Holger „HoBo“ Daub treffen Tim Lothar´s innovative Slidetechnik und beeindruckender stimmliche Varianz, auf dynamisches, mal gedrosseltes, mal ausdrucksvolles und mitreißendes Mundharmonikaspiel. Holger „HoBo“ Daub`s passgenauen Improvisationen, seine songdienliche und emotionale Spielweise bereichern das Repertoire von eigenen und Coversongs. Sein farbenreiches Bluesharpspiel mit Elementen aus Blues, Rock, Soul, Funk und Folk verbindet sich mit der virtuosen, kreativen Spielweise Tim Lothars. Holger "HoBo" Daub repräsentierte die Wanderausstellung des Deutschen Harmonika Museums in verschiedenen Ländern Europs und den USA. Fingerpicker Lothar, der über 20 Jahre lang Schlagzeug spielte, ehe er sich auf das Saiteninstrument konzentrierte, weiß um die Wichtigkeit von Beat und Groove und setzt daher auch seine beiden Füße als perkussive Rhythmusbegleitung ein. Filigran hat er seine spezielle Daumentechnik, den Clawhammer, inzwischen zur Perfektionismus getrieben. In dieser neuen grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, haben sich zwei artverwandte Seelen gefunden.
Jessie Gordon by Catberry Studios, Berlin

15. September 2017, 20:00 Uhr

Jessie Gordon & Jan Hirtes Blue Ribbon

»Jessie Gordon ist brillant, Ihre Stimme ist herausstechend, sie geht in dem Stil der Zeit auf und zelebriert jeden Song mit Charisma und Charme« ("Out" – Perth 2015)
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt: 12,50 €
Jessie Gordon ist eine australische Jazz- und Bluessängerin die schon etliche Awards gewonnen hat. Mit 16 Jahren begann sie ihre Karriere als Sängerin und hat seitdem in allen vorstellbaren Konstellationen gespielt, vom Jazz Duo bis zur Big Band. Sie hat auf Festivals in ganz Australien gespielt und tourte schon durch Singapur, Deutschland, Frankreich und Spanien. Ihre Shows wurden für 6 Awards nominiert und sie gewann bereits 5 Fringe Musical und Cabaret Awards!
Begleitet wird sie von der Crème de la Crème der Berliner Jazz & Blues Scene. Alle 4 spielen schon seit Jahren zusammen in der Band „Blue Ribbon“ und kennen sich aus dem EffEff. Zudem ist jeder der Musiker als Freelancer auf der europäischen Scene tätig! Blue Ribbon wurde schon mehrmals für den Bluesaward nominiert und für ihre letzte CD „Let it roll“ für den Preis der deutschen Schallplattenkritik.
Jessie Gordon - vocals Matthias Falkenau – Piano Jan Hirte – Gitarre & vocals Martin Rose – Bass Toni Nissl – Schlagzeug
Keith Tynes (ex Platters):
„Blue Ribbon kreiert eine Atmosphäre, die dich mit zieht als ob du dabei wärst! ... wie damals in den Tagen von Richard Tee und Donny Hathaway. Danke Blue Ribbon für dieses beeindruckende Tribut an die Soul Musik. Glückwunsch!!“
Blues News
"Beim instrumentalen Opener zeigen die Musikanten mit den ersten Soli gleich einmal wo der Hammer hängt. Bei Songs wie "Chain of fools" und "I Just want to make love to you" kann die Band begeistern. Soul, Blues und R&B im Stil der 60er und 70er Jahre, so machen Partys Spaß und diese Band Lust auf mehr!
C·A·SEYDEL SOEHNE GmbH:
„Jan Hirte's Blue Ribbon gehört sicherlich mittlerweile zu den besten Live-Bands nicht nur der Berliner Blues-Szene. Das kann man wunderbar an "Singing The Blues" nachhören. Sie fabrizieren eine Gaensehaut bei Songs wie "Jealous Girl" und "All I Could Do Was Cry“.
http://www.jessiegordon.com.au/ http://www.janhirte.com
Foto by Catberry Studios, Berlin
Programm-Highlight

16. September 2017, 20:00 Uhr

Frank Muschalle Trio & Stephan Holstein

Das Trio zählt heute weltweit zu den gefragtesten Besetzungen dieses Genre. Als Highlight ist Stephan Holstein dabei, ein herrausragender  Saxophonist und Klarinettist in Europa.
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt 14,50 €
Das Trio spielte über 2000 Konzerte in ganz Europa, Paraguay, Bolivien, USA und Nordafrika.
Neben Eigenkompositionen werden die drei Musiker Klassiker interpretieren wie zum Beispiel den „Boogie Woogie Stomp“ von Albert Ammons oder „Just For You“ von Pete Johnson. Rollende Bässe, ein tirillierender Diskant und ein pulsierender Rhyhtmus, mal knackig, mal sanft und immer swingend, dafür steht das Trio.
12 CDs sind mittlerweile von Frank Muschalle erschienen .
Als besonderes Highlight ist bei diesem Konzert Stephan Holstein mit dabei, einer der gefragtesten Saxophonisten und Klarinettisten in Europa. Er begann seine Karriere im Alter von 13 Jahren in den Jazzclubs in und um München.1995 erhielt er den  Bayerischen Staatsförderpreis als Jazzklarinettist. Heute ist er national und international in vielen Bands und Projekten tätig.Seine stilistische  Bandbreite reicht von der Musik Django Reinharts über sein eigenes  Klassik-Trio Projekt bis hin zu zeitgenössischen Jazzprojekten. Stephan Holstein spielt Konzerte und machte verschiedenste CD – Aufnahmen mit,Pete York,Sandy Patton,Herb Geller,Frank Roberscheuten, John Engels,Cees Slinger, Martin Breinschmid u.v.a.
Joe Kienemann vom Bayer. Rundfunk über Stephan Holstein : "Ein Hans Dampf in allen Klarinettengassen", zwischen Theater- und Filmmusik, Jazz und Klassik, einer der seelenvollsten Musiker die ich kenne." (Joe Kienemann, Bayer. Rundfunk)
Das Zusammentreffen des Frank Muschalle Trios mit Stephan Holstein verspricht ein musikalisches Highlight zu werden !
 
 DIE PRESSE ZUR AKTUELLEN CD „LIVE IN VANNES“
"....Muschalle erschließt seiner Musik nicht nur neue Spielorte, sondern auch neue kreative Horizonte...."
Das Jazzpodium März 3/2016, Thorsten Meyer
 
„...Muschalle hat einfach Klasse....Aktuell genießen wir Frank in einer fantastischen Solo-Performance....Fazit : eine grandiose CD !“
Concerto, ewei, Mai 2016 
 
„... bei jedem einzelnen Song stellt der Pianist auf musikalisch unterhaltsame Weise unter Beweis, dass er ein Meister seines Fachs ist. Nicht nur für Genre-Fans ein überaus empfehlenswertes Album“
Blues News/85, März 2016, Dirk Funke
 
„... sie ist wirklich hervorragend gelungen... in exzellentem Sound eingefangen, präsentieren die 17 Titel Franks immense pianistische Bandbreite und Virtuosität...
Kilians Plattenecke, Klaus Kilian, März 2016
 
None

22. September 2017, 20:00 Uhr

The Groove Yard Bandits

Eine neue Band mit KC Miller am Piano und Gesang, Frank Lüdeke - Saxofon, Marcel van Cleef - Drums und Bernd Kuchenbecker an Bass und Stimmbändern...
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt: 9,50 €
Boogie Woogie, Blues, Rock’n’Roll, Swing & Soul - Back to the roots: keine Gimmicks, keine Show - nur Musik! Hier wird Boogie Woogie mit einer satten Portion Blues kombiniert, fein abgeschmeckt mit einem scharfen Schuss Rock’n‘Roll, garniert mit einer aufregenden Prise Swing und Soul. Ein Gipfeltreffen der Berliner Blues- und Boogieszene: Bassist Bernd Kuchenbecker ruft und es kommt die Elite des erdigen, unverfälschten Boogies.
Mit K.C. Miller ist einer der flinksten Pianisten und ausdrucksstärksten Sänger an Bord. Ebenso an Deck: Frank Lüdecke - dem Blues so verpflichtet wie dem Bebop und dem Pop. Schließlich hat er schon mit Udo Jürgens und Robbie Williams gespielt. Marcel van Cleef verbindet moderne Schlagzeugtechnik mit authentischem Swing. Diese neu gegründete Band präsentiert traditionelle Musik auf dem technischen Stand von heute.

 
None

23. September 2017, 20:00 Uhr

Sattmann & Schöne: kennen Sie den?

Peter Sattmann und Reiner Schöne erzählen Witze, lesen komische Geschichten und singen Songs (weil man ja nicht pausenlos lachen kann)
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt 17,50 €
Peter Sattmann und Reiner Schöne erzählen Witze, lesen komische Geschichten, u. a. aus Sattmanns Komödie »Der Erzbischof ist da« und Schönes Buch »Werd ich noch jung sein, wenn ich älter bin« und singen Songs. Reiner Schöne ist einer der wenigen deutschen Sänger und Schauspieler mit einer internationalen Karriere.

Er wuchs in Weimar auf, und dort absolvierte er auch sein Schauspielstudium am Deutschen Nationaltheater. Parallel zur Schauspielerei machte er als Sänger und Songschreiber von sich reden, spielte Theater, drehte DEFA-Filme und nahm die ersten Schallplatten auf. 1968 kehrte er nach einem Konzert in West-Berlin nicht mehr in die DDR zurück. Noch im gleichen Jahr hatte er im Westen seinen Durchbruch als Hauptdarsteller Berger in der deutschen Erstaufführung des Rock-Musicals "Hair". 1972 folgte dann die Titelrolle in wiederum einer deutschen Erstaufführung, Andrew Lloyd Webbers "Jesus Christ Superstar".

Neben seinen Erfolgen als Sänger ging auch seine Schauspielkarriere in Film, Fernsehen und auf der Theaterbühne weiter. 1985 ging Schöne nach den Dreharbeiten zur Disneyserie „Die Rückkehr zur Schatzinsel“ nach Amerika. In den USA drehte er unter anderem mit Hochkarätern wie Clint Eastwood, Lee van Cleef und Kris Kristofferson und spielte auch in erfolgreichen Serien wie „Startrek - Das nächste Jahrhundert“.

Und immer wieder bescherte er uns eine kurze Rückkehr in sein Heimatland, 1999 war er z. B. der gefeierte „Jedermann“ im Berliner Dom. Nach fast 20 Jahren in Amerika kehrte Reiner Schöne 2002 aus privaten Gründen nach Deutschland zurück. Er drehte Kinofilme wie "Otto - Der Katastrofenfilm", "(T)Raumschiff Surprise-Periode 1“, "Die Teufelskicker“, „Snowman’s Land“, „Die vierte Macht“, „Das Kind“. Fürs Fernsehen drehte er „Der Minister“, aber auch so populäre Produktionen wie Pilcher und Traumschiff.  Außerdem war er als Hotel-Clanchef Albrecht Lindbergh in der ZDF-Serie „5 Sterne“ zu erleben.

2013 erschienen das neue Album der Reiner Schöne Band „Mitten ins Herz“ sowie das Buch und das Hörbuch mit autobiografischen Geschichten „Werd ich noch jung sein, wenn ich älter bin“ (nach seinem Hit aus den 70ern). Als die Stimme von Optimus Prime in den drei „Transformers“ – Kinofilmen hat Reiner Schöne eine neue, junge Fangemeinde gewonnen.
None

30. September 2017, 20:00 Uhr

Let's Dance - Let's Swing - Let's Party

Die zehn Musiker der Hot Swingers spielen die berühmten Songs der „Goldenen Zwanziger“ und es darf getanzt werden!
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt 10,50 €

Die Hot Swingers haben sich ganz dem Swing verschrieben und das mit Charme, Eleganz, zeitgemäßen Kostümen, vor allem aber mit Herz. „Zu unserer Musik muss man einfach Tanzen“ – so Bandleader und Sängerin Susanne Bear. Eine Frau, ein Wort: einmal im Monat fliegt der große Ratsherrentisch raus, damit endlich Platz zum Tanzen ist! Also: Let’s Dance, Let’s Swing, Let’s Party!
Programm-Highlight

06. Oktober 2017, 20:00 Uhr

Steve "Big Man" Clayton & Band

The King of Barrelhouse Piano!
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt 12,50 €
Wenn er auf die Bühne kommt, entspannt und mit einem Lächeln im Gesicht, wenn er die Zuschauer mit einem fröhlichen „Good morning“ begrüßt, egal zu welcher Tageszeit, deutet zunächst nichts darauf hin, daß ihnen in den nächsten Stunden die Töne aus dem Klavier und aus der Kehle des mehrfach ausgezeichneten Künstlers in höchster Vollendung in die Ohren fliegen. "....Blues, Boogie und Rock'n'Roll liegen STEVE "BIG MAN" CLAYTON (GB) im Blut. Die mörderischen Oktaven und typischen Tremoli schüttelt er virtuos aus dem Ärmel. Auch seine Stimme scheint vom dichten Barrelhouse-Tabakrauch veredelt zu sein. Bei den flotten Boogies rollen die Bässe rhythmisch messerscharf und mitreißend über die Tastatur, und in manchen Riffs landen Claytons irrwitzig-turbulente Triller geradewegs im wilden Hexenkessel der Fortissimo-Brillanz.....!" Das brachte ihm eine Reihe Auszeichnungen ein: von der British Blues Connection „Bester Pianist des Jahres“ 1995, 1997 und 1998, von der Stadt Ravensburg den schwäbischen Kleinkunstpreis „Kupferle“, den „Talkin’Blues Award“ und…. last but not least den „Boogie Woogie Award Pinetop“ als bester „Boogie Entertainer 2015“. Seit 35 Jahre spielt der Mann in der Profi-Liga, und wo andere schon längst in Routine erstarrt sind, rüstet er immer wieder zum Aufbruch.
Besetzung:
Steve Clayton & Band:
Steve Clayton (voc, piano)
Bernd Kuchenbecker (b)
Kay Lübke (drums)
None

07. Oktober 2017, 20:00 Uhr

Whiskey, Guinness, Irish Folk: InCiders

Mit einer Reihe neuer Titel und vielen bekannten Irish Folk Standards wird der Jazzkeller für diesen Abend zum Irish Pub.
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt 10,50 €
Besetzung:
McKinley Black
Nora Leschkowitz
Michael "Mitch" Steinberg
Lenn Kudrjawizki
None

21. Oktober 2017, 20:00 Uhr

CASH – a singer of songs »TOUR 2017«

Bastian Semm - der Klaus Störtebeker von den Festspielen auf der Insel Rügen und TV Star von Verbotene Liebe präsentiert: eine musikalische Lesereise durch das Leben einer Ikone.
Platzreservierung
Ausverkauft
17,50 €
Johnny Cash gehört zu den Denkmälern der populären Musik. Bastian Semm fühlt sich seit frühester Kindheit der Musik von Johnny Cash verbunden und zeichnet nun dessen bewegte Lebensgeschichte unplugged nach. Hierzu entwickelt er ganz persönliche und intime Interpretationen dieser wundervollen Musik, verknüpft sie mit Auszügen aus Cashs eindrücklicher Autobiographie und dringt so tief in die Seele Johnny Cashs ein.
Die Presse schreibt: »Bastian Semm reduziert gekonnt Bekanntes, um ihm dann neue Leidenschaft zu geben. Semm imitiert Cash nicht, er interpretiert ihn neu.« (Frankenpost) »Bastian Semm gibt einen gelungenen und tiefgehenden Einblick in das Leben und die Musik Johnny Cashs. Es gelingt ihm, ein Gefühl zu vermitteln, das Cash den Zuhörern seines letzten Albums gewünscht hätte: Das Gefühl, bei ihm in seinem Wohnzimmer zu sitzen.« (Rhein-Neckar-Zeitung) Bastian Semm studierte Schauspiel an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater und war fest an den Theatern in Basel und Heidelberg engagiert. 2009 wurde er für seine Darstellung des PEER GYNT bei den Luisenburg-Festspielen in Wunsiedel mit dem Rosenthal-Nachwuchspreis ausgezeichnet. Im Sommer 2011 spielte er den HAMLET bei den Festspielen in Bad Hersfeld und gewann für seine Darstellung den Hersfeldpreis. Seit 2013 ist er »Klaus Störtebeker« bei den STÖRTEBEKER FESTSPIELEN auf Rügen, seit Februar 2015 spielt er die Rolle des »Martin Vogt« im Hauptcast der ARD-Serie VERBOTENE LIEBE. Mit CASH – A SINGER OF SONGS ist Bastian Semm seit 2012 quer durch Deutschland auf Tour und spielte sein Programm im Sommer sogar im Gefängnis. Auf Einladung eines Songschreibers von Johnny Cash bereiste Bastian Semm den Süden der USA und konnte in Nashville Johnny Cashs Sohn John Carter Cash treffen.
None

27. Oktober 2017, 20:00 Uhr

Ratskellerpremiere: Savoy Satellites

Sie spielen unverfälscht und ungekünstelt den Swing der 30er und 40er Jahre, die Zeit als der Jazz noch Pop war.
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt 10,50 €
Als steter Bestandteil der Berliner Swing-Szene wissen es die Savoy Satellites sowohl Musikliebhaber als auch Tänzer in ihren Bann zu ziehen und aus einem jeden Konzert ein mitreißendes Erlebnis werden zu lassen. Sie spielen unverfälscht und ungekünstelt den Swing der 30er und 40er Jahre, die Zeit als der Jazz noch Pop war. Bestehend aus einem Sänger, drei Bläsern und einer vierköpfigen Rhythmusgruppe lassen die Savoy Satellites den Sound von Count Basie,  John Kirby und Benny Goodman wieder auferstehen. Alle Titel wurden mit viel Liebe zum Detail arrangiert und werden  gleichermaßen dargeboten. Mit ihrem Sound verwandeln die Savoy Satellites jeden Ort in einen Tanzsaal der Harlem Renaissance.
Der Ratskeller Köpenick wir der Nächste sein.

Die Besetzung:                                                               
Castillo (voc)
Christian Magnusson (tp)
Frank Lüdeke (cl)
Patrick Braun (ts)
Rieko Okuda (p)
Thomas Walter (git)
Heiko Grumpelt (b + ld)
Kai Schoenburg (dr)


 
None

28. Oktober 2017, 20:00 Uhr

The Blues & Boogie Kings feat.

Mitch Kashmar aus den USA. Der Kalifornier gehört international zu den Top 5 in Sachen Blues-Mundharmonika. Mehr Info & Hörbeispiel:
Platzreservierung
Send reservation
Eintritt 10,50 €
»The Blues & Boogie Kings« präsentieren: Mitch Kashmar (USA)
»The Blues & Boogie Kings« sind Andreas Bock & Niels von der Leyen. Dem Ratskeller-Publikum bestens bekannt, verknüpfen der Blues Drummer & der Boogie Woogie Pianist unter diesem Namen ihre jeweiligen musikalischen Interessen zu gemeinsamen Projekten. Neben ihren gemeinsamen »Hauptprojekten« wie dem »Niels von der Leyen Trio« & den »Boogiesoulmates« präsentieren sie unter dem Namen »The Blues & Boogie Kings« außerordentliche Formationen mit nationalen & internationalen Gästen. An diesem Abend als Gast der Blues & Boogie Kings: Mitch Kashmar aus den USA. Der gebürtige Kalifornier gehört international zu den Top 5 in Sachen Blues-Mundharmonika und ist auf Festivals weltweit als fantastischer Sänger und begnadeter Bluesharp-Spieler zu Gast. Tolle Bühnenpräsenz und absolute Professionalität zeichnen ihn aus. Der Ton seiner Mundharmonika erklingt in derselben Liga wie »Charlie Musselwhite« oder »Little Walter«. Außerdem dabei in dieser Quartett-Besetzung: der Berliner Gitarrist Jan Hirte (»First Class Blues Band«).
Freuen Sie sich auf eine fantastische Band, die einen unvergesslichen Abend im Ratskeller verspricht! Mehr Mehr Infos unter: www.boogiekings.de
Juli 2017
August 2017
September 2017
Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31